Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Wirkmechanismen des Universums verstehen statt ständig nur Streit zu suchen


Die ganze Welt sieht zu wie ein verhaltener Streit nach dem anderen um Papst Franziskus entsteht, zuletzt wegen der Erdgöttin Pachamama oder auch wegen dem Küssen des Korans. In den Augen von Bernhard Mähr kann es in der heutigen Endzeit nicht darum gehen sich zurück zu lehnen und auf den Weltuntergang zu warten. Nein, es muss darum gehen die Probleme der heutigen Zeit zu lösen. Um diese Probleme lösen zu können ist ein Miteinander notwendig und ein Bemühen um eine Ökumene mit dem Christentum selbst wenn es sich um so etwas seltsames wie eine Hubba Bubba Religion der ersten Stämme der Menschen handeln würde. Unter Hubba Bubba wurde einmal verstanden auf einem Olivenzweig herumzukauen und von Gott zu lernen sich damit die Zähne zu putzen und die Nerven zu beruhigen wenn Gott in Erscheinung tritt - etwas das z.B. Ötzi als spirituelles Wissen hatte. Aus der Religion Hubba Bubba wurde heute nach ca. 5000 Jahren halt ein Kaugummi, das herumkauen auf Kaugummi beruhigt aber immer noch die Nerven und macht den Regenbogenkindern Freude beim Aufblasen einer Blase.

 

Dass der Papst den Koran küsse hält Bernhard Mähr für einen Wirkmechanismus des Universums der in der Gottheit Ganesha ausgedrückt ist. Ganesha kennt die Anzahl der Andersgläubigen die umgebracht wurden um das Christentum zu verbreiten und die Anzahl der Andersgläubigen die bereits umgebracht wurden um den Islam zu verbreiten. Mit tiefem Bedauern sieht Ganesha auch auf die Anzahl der Juden die wegen ihres Glaubens umgebracht wurden. Es gibt einen kosmischen Wirkmechanismus der auf diesen Zahlen beruht und zu einem gewissen Gleichgewicht hin tendiert. Aus Ganesha's Sicht wird sein Kriegsbeil ausgegraben wenn es in der modernen Kultur des Christentums zu viele Regenbogenkinder gibt denen aufgrund des Chemie - Gottes mit zu vielen Psychopharmaka die Sinne vernebelt werden damit sie nicht mehr Liebe und Freude ausstrahlen können. Wollte der Papst also das Problem zwischen Christen und Islamisten lösen würde das aus Sicht von Bernhard Mähr dringend erforderlich machen die Probleme der modernen Kultur des Christentums in Angriff zu nehmen und dem Chemie - Gott Paroli zu bieten. Eine mögliche Lösung dazu ist die Protest - Aktion ein Gummibärchen in geschmolzenem Kaliumchlorat aufzulösen wie auf Ländlekurs (https://www.laendlekurs.com) im Motto für 2020 beschrieben. Die Lösung kann nicht sein die Sinne zu vernebeln um dann mit noch mehr Elektronik wie jetzt schon mit Smartphones die Menschen nur noch dem Geld und der Wirtschaft hinterherlaufen zu lassen. Ein erkanntes Weltuntergangsszenario lautet ja schließlich auch wie folgt:

 

Man nehme eine Luftpumpe und pumpe so lange Luft in das Geldsystem bis das Geld nur noch Luft ist. (Bernhard Mähr)

 

Es ist Aufgabe der Indigo - Kinder wie Bernhard Mähr den Weg zu ebnen für mehr Frieden und Einigkeit unter den Menschen und einen besseren Umgang mit der Welt. Aber selbst ein Indigo - Kind muss nicht ewig ein Indigo - Kind bleiben. Es kann sehr wohl den Regenbogen erkennen und die damit einhergehende Farbenpracht anstatt sich in den Verstrickungen der Dualität aufzuhalten. Wer dies lernen möchte lese in der Bhagavad - Gita über das Problem der Dualität.