Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Die Forschungsarbeit rund um die Löwengöttin Sachmet


Der Corona Virus beschäftigt die ganze Welt. Wer sich auf einem spirituellen Pfad befindet für den könnte sich die Beschäftigung mit der ägyptischen Löwengöttin Sachmet lohnen. Im Talmud steht dass ein Löwe nicht besänftigt werden kann indem man ihm nur ein wenig Futter gibt. Mit diesem Hinweis können wir uns der Materie der ägyptischen Löwengöttin Sachmet widmen. Wir müssen aber echt auch aufpassen ob wir uns da nicht mit einer Löwenaufgabe übernehmen denn im Talmud steht auch zusätzlich dass Gott unerforschbar und unergründlich ist. Diese Unerforschbarkeit ergibt sich auch aus dem bekannten Satz: Die Wege des Herrn sind unergründlich. Auf der anderen Seite steht im Thomas Evangelium aber auch die Aufforderung dass wer suchet der suche bis er findet. Es kann also nicht schaden sich mit der eigenen Spiritualität noch stärker auseinanderzusetzen.

 

Wir könnten den Hinweis zur ägyptischen Löwengöttin Sachmet auch so sehen: Wir haben strenge Corona Regeln eingeführt die auch gewirkt haben und die Verbreitung des Virus eingeschränkt haben. Aktuell ist zu beobachten, dass wir die Maßnahmen zunehmend fallen lassen. Man könnte sich also durchaus Gedanken machen ob wir der Löwengöttin hier nur ein wenig Futter gegeben haben und sie nicht richtig besänftigt ist. In diesem Fall könnte die Lockerung der Zügel nun natürlich dazu führen, dass wir eine zweite Welle bekommen und der Löwe bzw. der Corona Virus wieder an Kraft gewinnt.

 

Da sich auf diesem Planeten auch schon Menschen auf die altägyptische Religion einlassen was grundsätzlich mit Vorsicht ja zu begrüßen ist aber sich diese Menschen vielleicht im Moment aus verständlichen Gründen mit der Tempelarbeit zur Besänftigung von Sachmet schwer tun möchte Bernhard Mähr diesen Menschen eine Hilfestellung geben. Wie wir vom ägyptischen Gott des ATON lernen konnten ist für die Tempelarbeit nach den Tempelvorschriften nicht einmal unbedingt ein besonderer Tempel von Nöten. Der Sonnengott ATON war auch bereit in einen schönen Garten einzukehren um zum Gelingen einer Tempelarbeit beizutragen. Der Pharao Echnaton war nur leider etwas übermotiviert die Amun - Priesterschaft abzuschaffen was wir ihm langsam auch verzeihen wollen. Die ägyptischen Tempelvorschriften sollten dennoch sowohl im jeweiligen Raum als auch im Garten eingehalten werden, d.h ein gewisser Weihrauch ist nötig und sinnvoll und deshalb vielleicht auch ein schöner Raum. Es ist sicherlich ziemlich sinnfrei gleichzeitig die teuersten Kathedralen zu bauen und auf der anderen Seite eine potentiell schwieriger zu verstehende Religion wiederzuerwecken aber womöglich falsch anzugehen. Bernhard Mähr hat sich für diese Welt die ägyptischen Tempelvorschriften bereits gekauft um hier keinen Fehler zu machen und der Welt zu zeigen wie hier Nägel mit Köpfen gemacht werden können. Die Ägypter hatten ständig ein Problem mit Ratten weshalb Sachmet mit der Beulenpest in Verbindung gebracht wurde. Die aktuelle Pandemie ist wohl ein anderes Problem was aber nicht bedeuten soll dass eine Besänftigung aussichtslos ist. Ein ägyptisch Gläubiger sollte wohl aktuell auf keinen Fall Löwenfleisch essen da sich sonst glatt auch noch der synaptische Spalt durch das Herausreissen der Synapse durch Sachmet aus dem Gehirn des Gläubigen zur Überprüfung einer gewissen Dichtheit im Schädel in einen präsynaptischen Spalt verwandeln könnte, also einen Spalt der größer ist und existiert hat bevor die Synapse entstanden ist. Auch das Töten von Katzen ist für ein korrektes ägyptisches Tempelritual zunächst verboten und insbesondere ganz besonders das Töten einer ägyptischen Mao Katze ist erstmal absoluter Frevel. Üblicherweise wurden die Katzen im altägyptischen Reich erst getötet wenn sich Sachmet beruhigt hat und in die Katze verwandelt hat. Da es sich dann aber immer noch um eine Gottheit handelt ist auch dieses rituelle Tieropfer nur im Rahmen eines absolut korrekt durchgeführten Tempelrituals und nur am dafür vorgesehenen Ort in Ägypten und selbstverständlich nur dem ägyptischen Hohepriester erlaubt was natürlich erfordert dass die Katze auch absolut korrekt mumifiziert wird damit sie in eine noch bessere Welt nach ihrem Tod übergehen kann. Tierschützer müssen also aktuell aufgrund dieser Informationen sicherlich absolut keine Bedenken irgendwelcher Art haben da Bernhard Mähr nicht ansatzweise der Meinung ist dass ein solcher Hohepriester hier auf diesem Planeten zu finden ist der sachgemäß eine Katze mumifizieren kann. Das funktioniert nämlich sicher nicht einfach nur mit Klopapier. Außerdem gäbe es im modernen Rechtsstaat für so eine Ausnahmehandlung wohl sicherlich auch noch ein paar Schritte mehr zu berücksichtigen. Soweit der einfache Teil. Jetzt geht es um die sachgemäße Durchführung der Anrufungen an Sachmet nach dem ägyptischen Kalender. Hier die 1:1 Zitate aus den Tempelvorschriften:

 

 

Bei den Neun, Bernhard Mähr hat aber sicher nicht vor die gesamte Tempelarbeit in einem Garten alleine zu machen da im ägyptischen Glauben immer schon ganz besonders stark auf Teamwork geachtet wurde. Da Bernhard Mähr sich mit seiner Rückerinnerung aktuell nur auf das Auge des Horus zurückerinnert und der Horus nicht zu den Neun gehört wartet er auf das Erscheinen der Neun (Schöpfungsgötter) um das Corona - Problem mit den Göttern zu lösen. Ein ägyptischer Hohepriester hat sicherlich das Recht seinen Lebensunterhalt grundsätzlich auch mit seiner Berufung zu verdienen! Das Besänftigen von Sachmet hat sicherlich beim ägyptischen Glauben aus Sicht von Bernhard Mähr aktuell oberste Priorität. MAAT! Maat bedeutet Ordnung im Kopf. 666 ist genau das Gegenteil von Ordnung im Kopf. Der Versuch von 999 ist sicher richtig. Bernhard Mähr hofft auf den Verstand des Menschen spirituellen Unsinn zu vermeiden und die Menschen an die man sich für spirituelle Hilfe wendet auch zuerst auf Herz und Nieren zu überprüfen. Jemand hat mal gesungen: In einer Welt in der man nur noch lebt damit man täglich roboten geht ist die größte Aufregung, die es noch gibt, das allabendliche Fernsehbild. Die größte Leistung für die Menschheit ist sicher auch dabei erstmal das genaue Gegenteil! 666 ist ZABOUT also mehr oder weniger eine blöde und blöd machende Unterhaltungsshow durch diverse (alternative) Medien mit einer Infodemie bis die Welt untergeht, 999 verursacht keine Aufregung und keinen Skandal.

 

Man lese und staune zum sachgemäßen Anrufungsritual

 

Der Gott der Bundeslade war auch schon in Ägypten der oberste Dirigent der ägyptischen Religion als die Bundeslade noch in Ägypten stand. Ihr könnt zu 100% sicher sein dass die Göttin SACHMET das entsprechende WAS - Zepter für das Zeitalter der IT in ein WASIT - Zepter erweitert hat um den Frevel auch noch auf diversen IT Systemen feststellen zu können. Deswegen heisst sie in der Neuzeit ja auch Sachmet-wasit und macht ganz sicher auch MAAT (Ordnung). Dass das WAS - Zepter überhaupt WAS Zepter heisst liegt auch ganz einfach daran dass der Hauptgott Horus in der Neuzeit in einem Land geboren wird mit der Muttersprache Deutsch. Sachmet ist ein mächtiger aber grundsätzlich guter Gott aber etwas unberechenbar. Sie hat wie alle Götter ihren eigenen Kopf und lässt sich was einfallen. Wer sucht der suche bis er findet.

Wer inzwischen aufgrund eines gewissen spirituellen Unsinns womöglich Atheist geworden ist versteht vielleicht trotzdem dass man zumindest bei Beulenpest und katastrophalen hygienischen Bedingungen auch echt nicht genügend Katzen haben kann die Mäuse und Ratten jagen und dann vielleicht die eine oder andere sogar essen. Dafür kann man nicht nur sondern muss in einem solchen Fall der Katze dann auch dankbar sein. Deshalb sind in einem solchen Fall besonders viele auftauchende Katzen dann als heiliges Zeichen Gottes zu sehen und selbstverständlich sofort das absichtliche Töten von Katzen aus Sicht der ägyptischen Religion zu unterlassen.In Ägypten wurde aber sogar noch zusätzlich von den Hohepriestern erkannt dass diese vielen Katzen wenn sie ihrer Aufgabe gerecht wurden und das Problem gelöst war dann wiederum selbst zu einem Problem wurden. In dankbarer Demut wurden die Katzen deshalb dann rituell geopfert und wie die Menschen oder bei einer ägyptischen MAO Katze sogar wie der Pharao mumifiziert. Gott hilft und ist bei euch. Diese Hilfe wird aber nicht mehr immer von allen Menschen auf Anhieb auch so verstanden. Bei manchen Problemen fühlt man sich doch wirklich aber auch beständig wie vor 3000 Jahren trotz modernster Technik die den Menschen in der Menschlichkeit halt bisher echt kaum weiter gebracht hat. Nochmal: Das Wirken von Sachmet ist unberechenbar aber die Menschheit wird wohl hoffentlich noch in der Lage sein herauszufinden was ihr am Ende gegen Corona geholfen hat. Nur so viel: Desinfektionsmittel in die Blutbahn zu spritzen ist garantiert nicht gesund und aus der Sicht von Bernhard Mähr so falsch dass das auch wirklich nur noch die Blut - Hirn Schranke überwinden kann und den Hirnschaden verursachen kann. Wer vollständig auf Gott vertraut der kann sich auch auf die Naturheilkräfte verlassen und darauf dass die Natur bei jedem Problem auch gegensteuert. Warum versuchen wir nicht einmal die Lösung in folgendem zu sehen: Das PRO - Blem ist dass diese Welt gleichzeitig immer härter und blöder wird (666). Die Lösung kann doch echt nur vom Herzen kommen so dass diese Welt weicher, herzlicher, hilfreicher, solidarischer und intelligenter wird (999). Stoffe wie illegale Drogen die Menschen härter, blöder und psychotischer machen sind 666. Naturheilkräuter die kaum bis gar keine Nebenwirkungen besitzen sind 999. Die ganze Welt drehe doch bitte dieses 666 Prinzip auch ein wenig um und finde dann auch sicher gleich heraus dass es ihr besser geht. MAAT.

 

Wer sich auf die schwierigste Suche machen will um den Menschen zu helfen kann natürlich die ägyptischen Tempelvorschriften bei Google Play gerne selbst kaufen. Wer das Problem eher in der modernen Politik sieht und für wen vielleicht sogar noch der eine oder andere Präsident gefährlich erscheint welcher bekanntlich immer zu Polizei und in selteneren Fällen sogar zum Militär als Mittel greift bzw. sich dazu gezwungen sieht dem empfielt Bernhard Mähr sogar echt noch sich mit den Sprüchen gegen SETH zu beschäftigen. SETH ist bekanntlich der Schutzgott von Polizei und Militär. Bestimmte Wutbürger wie einen wiener Autofahrer gibt es ja bereits auch in Österreich. Aufgrund der Lage des tragischen Todes von George Floyd konzentriert sich jetzt aktuell Bernhard Mähr solidarisch für Amerika aber vielleicht auch hilfreich für die restliche Welt auf ein Verstehen der Sprüche gegen SETH um ein Gebet zu haben falls an Krieg erinnernde Zustände entstehen. Er erhofft sich daraus Maßnahmen die im Zuge von Gerichtsverfahren über Polizisten die eine Linie überschreiten oder überschritten hatten und sich womöglich nicht einmal mehr an ihren geschworenen Eid halten getroffen werden können um Machtmissbrauch und noch mehr Wutbürger zu verhindern. SETH wird selbstverständlich wie Bernhard Mähr annimmt auch in so einem Fall noch reagieren und ein weiteres SETH - Fest (wohl modern mit Angelobung) abhalten. Das macht er sowieso immer und daran kann und darf man ihn auch nicht hindern. Diese Staatsordnung ist eine göttliche Ordnung des Sonnengottes die seit den alten Ägyptern existiert. Diese göttliche Ordnung verhindert Apophis, einen Bürgerkrieg. Bürgerkriegszustände in den USA sieht Bernhard Mähr für brandgefährlich und während Corona auch als unzumutbar an.