Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Radikale Vergebung im Prozess des Loslassens

  • Drucken

Wenn wir uns für ein glückliches Leben entscheiden wollen müssen wir bereit sein loszulassen. Dieses Loslassen negativer Energien aus der Vergangenheit gestaltet sich schwieriger je negativer die mit den Gefühlen in Verbindung stehenden Energien sind. Wenn wir uns anhand der Karte des Bewusstseins von David R. Hawkins die negativen Energien ansehen so handelt es sich dabei um Gefühle auf Ebenen wie Stolz (175), Wut (150), Begehrlichkeit (125), Angst (100), Kummer (75), Apathie (50), Schuldbewusstsein (30) und Scham (20). Je kleiner der in Klammern geschriebene Energiewert desto negativer die damit verbundene Energie. Warum selbst Stolz negativ behaftet ist können wir uns sehr leicht vor Augen führen wenn wir uns mit unserem Verstand überlegen was Stolz bewirkt.

 

Stolz und das damit einhergehende Aufblähen und Aufblasen vor anderen führt zu Neid und Verachtung. Nicht selten ist daher ein eigentlich gut gemeintes und als Lob ausgesprochenes „Du kannst stolz auf dich sein“ eine Ermutigung zu genau jenem Verhalten welches dann zu Mobbing von Strebern in der Schule durch weniger gute Schüler und ähnlichen sozialen Problemen führt.

 

Unsere Gesellschaft reagiert auf derartige Probleme ständig mit Macht und Kontrolle sowie den entsprechenden Strafen. Dieses Verlangen nach Macht und Kontrolle sowie deren Machtausübung inkl. der gesamten Staatsmacht kommt aus dem mit negativ gepolter Energie entspringenden Verlangen nach Gerechtigkeit welche in Wirklichkeit in ihrem Kern betrachtet nur eine geregelte Ausübung der Rache für die Opfer an ihren Tätern darstellt. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich unsere Gesellschaft gesamthaft betrachtet auf einem eher negativen Energiewert an der Grenze zu Mut (200) befindet und durch ihren Alltag auch oft nicht zu höheren Energien findet.

 

Wer sich durch Meditation für ein Loslassen dieser negativen Energien entscheidet kommt in den positiven Bereich auf Ebenen wie Mut (200), Neutralität (250), Bereitwilligkeit (310), Akzeptanz (350), Verstand (400), Liebe (500), Freude (540), Frieden (600) oder sogar Erleuchtung (700 – 1000). Auf der Energieebene von 499 stellt der Unternehmensgründer Bernhard Mähr eine fast unüberwindbare Hürde des Verstandes fest, da sich bedingungslose Liebe zu allem auch und insbesondere zu den eigenen Feinden aus der Vergangenheit nicht mit dem Verstand erfassen lässt. Ein Schlüssel zur Überwindung dieser Grenze des Verstandes hin zu Liebe könnte die radikale Vergebung nach Colin C. Tipping sein. Im Prozess der radikalen Selbstvergebung lernen wir wie wir negative Gefühle in Zuversicht und Selbstliebe verwandeln können und alles was um uns herum passiert als göttlichen Plan zur Erfüllung unseres Seelenvertrages akzeptieren können.

 

Nach dem Erlernen dieser radikalen Vergebung ist es Bernhard Mähr ein Anliegen mit Ländlekurs (https://www.laendlekurs.com) im Rahmen des Unterrichts von Sozialkompetenz auch diese Methoden weiterzuvermitteln. Bernhard Mähr ist auch als Lehrlingsausbilder tätig und wird im Rahmen dieser Ausbildung auf eine Vermittlung entsprechender Kompetenzen Wert legen. Er ist überzeugt, dass Sozialkompetenz mit der jedem menschlichen Wesen von Geburt mitgegebenen entsprechenden spirituellen Intelligenz erlernbar ist.