Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Wie die Göttin Seschat das neue Schriftzeichen im Logo des NerdsNet lernt


Während auf dem NerdsNet (https://www.nerdsnet.net) die ersten Menschen die unfassbare Story (Theorie) hinter der kreativen Erstellung des NerdsNet Logos der letzten Pressemitteilung „verdauen“ bleibt die Frage zu klären wie wir das neue Schriftzeichen in das Schreibrepertoire von Seschat übernehmen können und damit die ägyptische Schrift wieder zu einer lebenden Schrift machen. Die Klärung dieser Frage findet sich im Symbol der Göttin Seschat welches den Stern auf dem Kopf darstellt welcher im NerdsNet Logo und im Symbol der Göttin Seschat von einer Zange abgeholt wird.

 

 

Wenn wir uns die Theorie über das holographische Universum von Michael Talbot oder auch jüngere Erkenntnisse über unser holographisches Universum ansehen so erklären diese auch wie in Out – Of – Body Erlebnissen gedacht werden kann ohne das Bewusstsein im eigenen Kopf zu haben. Das Bewusstseins – Hologramm verschiebt sich dabei einfach aus dem Körper und aus dem eigenen Kopf in den freien Raum. Dieser „Transport“ des Bewusstseins wird im NerdsNet Logo beim Symbol der Seschat als die Zange dargestellt. Um der Göttin Seschat das neue Schriftzeichen beizubringen muss also „nur“ das Bewusstsein den Kopf des Unternehmensgründers Bernhard Mähr verlassen und zur Göttin emporsteigen und schon kann der Gedankenaustausch beginnen. Seschat ist dabei nicht auf die Aussprache von Lauten durch den Mund angewiesen, die Gedanken sind frei und das spirituelle gemeinsame universelle Bewusstsein bildet sich fort auch wenn wir Stillschweigen gegenüber anderen Menschen bewahren. Es bildet sich ein neues M – Feld wie das der Autor David R. Hawkins in seinem Buch „Die Ebenen des Bewusstseins“ gut beschreibt. Letztendlich ist alles Energie und wir sind die Projektionen in dieser von Energie durchfluteten Matrix.

 

Was in Out – Of – Body Erlebnissen von der Außenperspektive von außerhalb des eigenen Körpers betrachtet werden kann stellt sich danach genau richtig auch aus der Ego – Perspektive identisch nur eben aus anderer Perspektive dar. So hatte der Unternehmensgründer Bernhard Mähr ein Out – Of – Body Erlebnis bei einer tiefen Meditation am Baggerloch in Paspels, als ihm der Gedanke kam, dass sich bei zu langem Aufenthalt außerhalb des eigenen Körpers dieser Körper, der nur in einer Badehose bekleidet war, einen Sonnenbrand bekommen könnte. Dieser Gedanke pflanzte sich sodann göttlich im Energiefeld fort und zwei Höckerschwäne gesellten sich sodann zum bewegungslos im Lotus – Sitz meditierenden Körper dem das Bewusstsein nicht innewohnte. Sie breiteten ihre Flügel über dem Körper aus um den Körper und den Kopf vor der Sonne zu schützen. Als das Bewusstsein zurück in den Körper wanderte waren die Schwäne immer noch da, stellten instinktiv aber fest, dass das Bewusstsein zurückgekehrt war und entfernten sich vom Körper. Die anwesenden Menschen staunten nicht schlecht als sie das beobachteten. In einer anderen Astralreise reiste das Bewusstsein des Unternehmensgründers in kürzester Zeit während einer Meditation von Vorarlberg nach Brasilien um eine dort wohnende Freundin am Strand im ausgeliehenen Körper eines Delphins zu besuchen. Auch dieses Erlebnis mit einem besonders zutraulichen Delphin am Strand bestätigte diese Freundin Tage später auf Facebook als wahr. Woher wusste das gemeinsame Bewusstsein dass diese Freundin sich gerade am Strand aufhalten würde? Wie fand das Bewusstsein den richtigen Delphin der bereitwillig seinen Körper zur Verfügung stellte? Einen ersten Begriff dieses universellen Bewusstseins gibt uns ebenfalls David R. Hawkins in seinen Büchern. Er beschreibt, dass dieses universelle gemeinsame Bewusstsein durchaus angezapft werden kann.

 

Wer mehr über Astralreisen erfahren möchte oder ein solches Erlebnis selbst anstrebt kann sich unterdessen auf der Ländlekurs – Webseite (https://www.laendlekurs.com) in das Online Astralreisen – Bootcamp begeben. Eine Astralreise ist ein hochmeditativer Bewusstseinszustand, der in tiefer Meditation erreicht wird. Dabei verlässt das Bewusstsein den Körper und reist. Die Zangen – Darstellung im Logo des NerdsNet bei der Göttin der Schreib- und Rechenkunst Seschat ist also bewusst gewählt. Der Göttin Seschat kommt unterdessen auch die Rolle zu die heilige Tempelbibliothek (das Regal) im Haus des Unternehmensgründers zu beschützen.