Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

GEDANKEN ÜBER DAS LEBEN NACH DEM TOD


Über die spirituelle 4. Dimension schreibt der Unternehmensgründer Bernhard Mähr folgendes.

 

Erforscht man die spirituelle 4. Dimension anhand des eigenen Karmas und der Erlebnisse aus früheren Leben sowie deren Reinkarnationen und deren Ausgang nach dem Tod so bestätigen sich alle Glaubensinhalte der unterschiedlichen Religionen über das Leben nach dem Tod. Einzig der Irrglaube dass Reinkarnation nicht existiert ergibt sich aus der Unfähigkeit der eigenen Erinnerung an frühere Reinkarnationen. So ist fast allen Menschen diese Erinnerung aufgrund der vollständigen Gehirnwäsche, die mit der Geburt einhergeht, nicht möglich. Wer sich zudem durch seinen Glauben gegen eine Existenz der Reinkarnation vehement wehrt der unternimmt selbstverständlich nicht einmal ansatzweise den Versuch sich an frühere Leben zu erinnern. Wer sich allerdings versucht zu erinnern und sein Karma erforscht der findet Existenzen aus einer früheren Zeit. Wer noch tiefer gräbt findet Existenzen aus einer Zeit einer Geburt mit identischem Geburtsjahr und stellt fest, dass wir bereits die x. Kreuzigung Jesus, den x.ten 2. Weltkrieg, die x. Nuklearkatastrophe von Tschernobyl, die x. Nuklearkatastrophe von Fukushima, diverse nukleare und nicht nukleare 3. Weltkriege und diverse Zornschalen Gottes erlebt haben uns aber nicht mehr an diese früheren Schleifen erinnern. 

 

Warum befinden wir uns in dieser Endlosschleife werden Sie fragen. Ganz einfach, der Mensch als Gottes Schöpfung welchen Gott nach seinem Ebenbild erzeugt hat zerstört Gottes Schöpfung Mutter Erde in spätestens 1000 Jahren, in vielen Schleifen aber durch einen Atomkrieg viel früher. Wir befinden uns in einem holographischen Universum, wird der Lebensraum Erde zerstört so dreht Gott die Zeit in diesem Hologramm zurück und fängt mit den Dinosauriern und der Schöpfung der Erde von vorne an. Während ein Teil der zurückgebliebenen Menschheit, jener Teil der das Markierungszeichen Satans akzeptiert hat, daran arbeitet den Planeten zu zerstören befinden sich die Christen ohne Markierungszeichen welche umgewandelt wurden in einer 1000 – jährigen Simulation, einem anderen Hologramm eines Königreichs Jesus Christus. Wenn Sie sich das Tesla Magnetic Wall – Experiment ansehen werden Sie feststellen, dass diese Erde und dieses Universum ein Hologramm ist in dem göttliche Wunder passieren. Bedeutende Ereignisse wie der Auszug Moses aus Ägypten wurden dabei mit mächtigen Schlangen von denen jeder Mensch eine in seinem Kopf hat programmiert. Die meisten Schlangen der Menschen enthalten nur Basisprogramme wie z.B. den Überlebensinstinkt. Bedeutende Menschen wie Jesus tragen auch bedeutende Schlangen, der reptilianische Teil unseres Gehirns, mit sich. Diese Kundalini Schlangen können erweckt werden was uns auch ermöglicht unseren Astralkörper vom physischen Körper zu trennen und auf Astralreisen zu gehen, eine andere Form dieses Hologramm durch anderweitige Verwendung der holographischen Linse zu durchreisen. Diese holographische Linse sehen Sie auch in Nahtoderfahrungen als Lichtkreis inmitten von dunkler Nacht. Wer auf das Licht der Linse zugeht bewegt sich auf die Linse, den Ursprung des Hologramms zu. 

 

Auf Basis meines gnostischen Wissens und meiner Erinnerungen an Erlebnisse aus anderen Leben und deren Ausgang kann ich bestätigen dass sowohl das Nirvana als auch der Himmel, die Hölle, das Königreich Gottes existieren sowie auch die Möglichkeit besteht als Sternenkind einfach nach dem Tod wieder ein Stern zu werden (woran die Ägypter glaubten). Die Gesamtheit dieser Erfahrungen nenne ich die ägyptische kabbalistische christliche Gnosis und habe ihr eine Webseite gewidmet: http://www.earthlykingdom.org. Auch die in der luziferischen Doktrin beschriebene Tatsache einer umkämpften spirituellen 4. Dimension in der sich Gott YahWeh durchgesetzt hat, in der aber durchaus daneben grundsätzlich jeder zu seinem eigenen Gott werden kann lässt sich bestätigen wobei natürlich die Fähigkeiten in dieser spirituellen 4. Dimension zu agieren stark von dem eigenen Erinnerungsvermögen abhängen und welche vor der Rückkehr in diese Dimension beim Tod bestenfalls erlangt werden sollten. Ein gewisses Training noch vor dem eigenen Tod hilft also sehr wenn jemand vor hat vor allem sein eigener Gott zu sein. Möchte sich jemand aber nur in den Himmel begeben oder in das Königreich Gottes so sei ihm gesagt, dass dies nicht für die Ewigkeit sein wird. Es ist Gott nicht möglich die Langeweile die sich in Einsamkeit auf einer Wolke mit der Zeit für eine Seele einstellt und das damit einhergehende Gefühl der Unzufriedenheit zu verhindern. Bringt er hingegen mehrere Seelen zusammen so besteht die Gefahr dass sich diese über ihre eigenen alle erfüllbaren Wünsche nicht einigen und Streit entsteht. So gibt es bei jedem Königreich die Gefahr eines Streits darüber was nun Platz haben soll in diesem Königreich und was nicht in dieses Königreich gehört. Vereinfacht gesagt findet z.B. Jesus mit seinem Erfahrungsschatz aus seiner Zeit schnelle Fortbewegung mit mechanischen Autos oder ähnlichem aus unserer Zeit nicht schön und setzt auf Pferde. Die verwöhnte Menschheit aus unserer Zeit wünscht sich alle Annehmlichkeiten der modernen Zeit zurück, was bleibt ist Unzufriedenheit der Seelen aus unterschiedlichen Zeiten der letzten tausenden von Jahren seit Jesus Geburt. Für die meisten Seelen ergibt sich der Einfachheit halber dann relativ aufwandslos die Möglichkeit ihnen einen Herzenswunsch zu erfüllen und auf der Spitze dieses Glücksgefühls bei der Erfüllung des Herzenswunsches in dieser spirituellen 4. Dimension die Zeit anzuhalten. In diesem Stillstand der Zeit schwindet dann das Bewusstsein in eine traumlose Bewusstseinslosigkeit und die Seele wartet auf die nächste Schleife in der sie ohne Erinnerung an frühere Leben erneut geboren wird – womöglich in die selbe Zeit in der sie in einer anderen Schleife bereits geboren worden ist. Wer im Nirvana landet der empfindet ein absolutes Glücksgefühl im Licht, das Bewusstsein gewöhnt sich aber an dieses absolute Glücksgefühl wodurch das Gefühl schwindet. Was bleibt ist ein Stern der im Universum darauf wartet in einen neuen Körper zu reinkarnieren oder eine Seele bei der ebenfalls die Zeit angehalten wurde. Eine Ewigkeit in Glückseligkeit und eine endgültige Erlösung ist also aufgrund meiner Erinnerungen aus meinem eigenen Karma nicht zu erwarten. Gläubige an ägyptisch kabbalistische christliche Gnosis beten daher auch für ZABOUT (Ablenkung, Unterhaltung) und die Errichtung neuer Möglichkeiten in der spirituellen 4. Dimension die Langeweile anderweitig als durch ständige Kriegsführung und Streit über die Darstellungen der Hololinse als Erfüllung der Wünsche der Seelen zu vertreiben. Wer Interesse bekommen hat bereits in seinem Leben dafür zu trainieren in dieser spirituellen 4. Dimension nach seinem Tod selbst zurecht zu kommen dem empfehle ich die auf http://www.laendlekurs.com angebotenen Kurse zu Astralreisen und luziden Träumen.