Diese Seite verwendet Cookies, Google Analytics und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Media Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO.

Finanzrakete


FINANZRAKETE IM WERT VON 40.000 USD GEGEN PRÄSIDENT TRUMP IST BEIM START EXPLODIERT

Präsident Trump beschließt während der amerikanische Aktienmarkt sich in einen Bärenmarkt verwandelt hat und alles auf eine neue Rezession hindeutet die amerikanische Regierung zu schließen. Gleichzeitig verkündet er für den 26.12.2018 man solle Aktien kaufen da es der Wirtschaft noch nie besser gegangen wäre. Diese Aussagen haben den Unternehmensgründer Bernhard Mähr dazu veranlasst am 26.12.2018 um 02:00 Uhr in der Früh eine Finanzrakete im Kreditwert von 40.000 USD (2000 USD mit 20 - fachem Hebel) gegen Präsident Trump zu starten und mit dieser Rakete gegen die US Wirtschaft zu wetten. Der Unternehmensgründer ging fest davon aus, dass sich der Kurs gegen Süden am 26.12.2018 entgegen der Aussagen von Präsident Trump weiter fortsetzt. Die Finanzrakete ging wie geplant bei einem Startkurs von 2351 los und beinhaltete einen 20 - fachen Hebel gegen den S & P 500 Index. Zunächst sah alles gut aus und die Rakete war auf Kurs. Gegen 15:30 Uhr Ortszeit wurde es dann zum ersten Mal richtig spannend. Die Rakete welche bei einem Indexstand von 2407 explodiert (Stop Loss) erreichte einen Indexstand von 2390. An diesem Punkt warf sie die erste Brennstufe ab und begab sich wieder kurzfristig auf gewünschten Kurs Richtung Süden. Während der Unternehmensgründer dann um 17:00 Uhr Abends essen ging spielte die Rakete erneut verrückt und begab sich auf einen Nordkurs welcher kurz nach 18:00 Uhr zur Zerstörung der Rakete bei 2407 (Stop Loss Auslösung) führte. 

 

Durch diesen Fehlschlag wurden somit vom Unternehmensgründer am 26.12.2018 1000 USD an Kapital vernichtet. Da im gesamten Jahr 2018 bisher rund 1000 USD Gewinn erspekuliert wurden hebt sich das Gesamtergebnis auf. Das Ergebnis dieses Raketentests bedeutet für Österreich nur, dass aus der Spekulationstätigkeit für 2018 keine Steuern zu erwarten sind da sich Gewinne und Verluste für das Jahr aufheben.

 

Der Unternehmensgründer Bernhard Mähr gibt allerdings bekannt, dass aufgeschoben noch nicht aufgehoben bedeute und ist weiterhin der Meinung, dass alle Anzeichen auf eine neue Rezession hindeuten. Wer sich über den entsprechenden Graham Copy Fund informieren möchte kann dies unter http://www.grahamcopyfund.com tun. Auf Ländlekurs (http://www.laendlekurs.com) gibt Bernhard Mähr darüberhinaus Kurse zur Vermögensverwaltung.